News

Donnerstag, 01. November 2018

Donnerstag, 04. Oktober 2018

Mittwoch, 19. September 2018

Mittwoch, 12. September 2018

Freitag, 17. August 2018

Dienstag, 07. August 2018

Dienstag, 10. Juli 2018

 

Ersatzlauf für Arendonk im September steht fest!

 

Der 5. Lauf zur DRX im belgischen Arendonk musste leider abgesagt werden. Die Verantwortlichen konnten nun mit den niederländischen Kollegen einen Lauf auf der FIA Rennstrecke Eurocircuit Valkenswaard am 15. und 16. September 2018 finden. Wir freuen uns, wieder mal auf dieser interessanten Rennstrecke fahren zu können!

 

Euer RTB

Mittwoch, 13. Juni 2018

Dienstag, 05. Juni 2018

 

Rennbericht 2. Lauf zur Deutschen-Rallycross-Meisterschaft

 

Am Pfingstwochenende wurde der 2. Lauf zur Deutschen Rallycross Meisterschaft auf dem Gründautalring ausgetragen.

 

Nach den guten Ergebnissen auf dem Eurospeedway Lausitz, mit zwei Zweitplatzierten, wollten wir nun noch einen Schritt weiter und den ersten Sieg für Jens mit seinem Saugerbiest einfahren. Auch Björn griff wieder ins Lenkrad, nachdem der Teamchef das Turbobiest in der Lausitz gefahren hatte.

 

Jens konnte, wie bei der Auftaktveranstaltung, gleich gute Rundenzeiten fahren und gewann das freie und das Zeittraining mit gutem Vorsprung. Am Samstag wurde dann noch der 1. Heat absolviert und nach einem guten Start gewann Jens auch Souverän mit einem gehörigen Vorsprung seinen Heat und war Erste in seiner Klasse. Am Sonntag konnte Jens seine gute Performance nochmal verbessern und konnte die 29er Rundenzeitmarkt knacken. Er war damit nicht nur schnellster zweiradgetriebener Fahrer aller Klassen vom Wochenende, sondern konnte auch fast alle allradgetriebenen Fahrzeuge hinter sich lassen.

 

Im 3. Heat hatte Jens einige Motoraussetzer, dessen Problem wir nicht sicher waren gefunden zu haben. Somit gab es ein kleines Restrisiko für das Finale. Der Start war sehr gut und Jens bog als erste in die erste Kurve, jedoch wurde das Rennen durch einen größeren Startunfall gleich abgebrochen. Der Re-Start von Jens war nicht sehr berauschend, reichte aber dennoch, um sich als Erster auf die folgenden sieben Runden zu begeben.

 

Das Saugerbiest sollte halten, es gab keinerlei Probleme und Jens konnte bereits in der vierten Runde etwas Speed heraus nehmen und souverän seinen ersten Sieg einfahren. "Das Team hat sich endlich belohnt!", so Jens in der Live-Pressekonferenz und die Stadionsprecher und die Zuschauer waren begeistert.

 

Für Björn verlief das Wochenende eher zäh. Nach einem 5. Platz im Zeittraining mussten wir feststellen, dass das Fahrwerk hinten kaputt war und die Dämpfer nicht mehr gearbeitet haben. Diesen Schaden konnten wir bis zum ersten Heat nicht reparieren und Björn musste erst mal mit Handicap an den Start gehen.

Trotz Verkehr im ersten Heat und kaputter Hinterachse, konnte Björn die schnellste Runde in seiner Klasse fahren.

 

Platz 4 nach dem ersten Heat. Samstag abends das Fahrwerk gewechselt und Björn konnte, nach guter Abstimmung vom Fahrwerk durch das Team, sehr gute Rundenzeiten im zweiten und dritten Heat fahren, wobei er seiner Zeit im zweiten Heat durch einen Fehlstart 3 Sekunden aufaddierte. 


Insgesamt dann der vierte Startplatz im Finale. Obwohl der Gründautalring eher eine Strecke ist auf der man sehr schwer überholen kann, gelang es Björn den 2. Platz nach Hause zu bringen. 

Wir freuen uns nun auf den 3. Lauf zur DRX auf dem Estering in Buxtehude.

 

Euer RTB

Dienstag, 24. April 2018

 

Rennbericht 1. Lauf zur Deutschen-Rallycross-Meisterschaft

 

Am 14.04. - 15.04. wurde der erste Lauf zur DRX auf dem Eurospeedway Lausitz ausgetragen.
Nach drei hektischen Wochen der Vorbereitung haben wir es geschafft beide Polo´s rennfertig an den Start zu bringen. Mit unserer gewohnten Stammmannschaft reisten wir schon freitags in die Lausitz.

 

Ins erste freie Training ging es diesmal mit der Besonderheit, dass Björn das Lenkrad des Turbobiests an seinen Vater Andreas abgab und den Platz des Beraters einnahm. Für Andreas war dies seit mehr als 20 Jahren der erste Wettbewerb als aktiver Fahrer hinter dem Lenkrad.
Jens pilotierte wie gewohnt das gut vorbereitete Saugerbiest in der Klasse der Supernational minus und konnte das Zeittraining sowie alle drei Vorläufe deutlich gewinnen, obwohl er im dritten Vorlauf mit einer verbogenen Spurstange zu kämpfen hatte. Andreas konnte sich nach einem Ausrutscher im ersten Vorlauf immer von Lauf zu Lauf steigern, dank der Ansprache von Björn der sich in seinem neuen Job sehr gut zu Recht gefunden hat. In der Startaufstellung der Rallycars für das Finale waren die Startplätze geklärt und Andreas mit dem Turbo Polo war mit dem vierten Startplatz recht zu frieden.

 

Bei den Supernational minus mussten die Startplätze in Semifinalen ausgefahren werden. Jens gewann zwar das Semifinale, aber Andreas Huschenbett war 2 Sekunden schneller im zweiten Semifinale. Andreas startete in seiner Klasse von der vierten Positon und somit in der zweiten Startreihe. Mit etwas viel durchdrehenden Rädern, weil die Launch Control nicht wie erwartet funktionierte, verlor Andreas den Start an die zwei allradgetriebenen Autos und reihte sich als Dritter ein. Auf der Rennstrecke konnte sich Andreas an den BMW IX von Bastian Sichelschmidt heran arbeiten und ihn dann auch auf der Strecke überholen. Da der Boxenfunk abgebrochen war, bangte nun das gesamte Team: "Wird Andreas an die Jokerlap denken, die er im ersten Vorlauf schon einmal vergessen hatte?" Andreas machte aber nicht denselben Fehler zwei Mal und kam nach der Jokerlap auch wieder als zweit Platzierter auf die Strecke zurück. Nun begannen ganz andere Ängste, denn das Turbobiest hatte zwei Runden vor Schluss vorne links einen platten Reifen und die Frage war, ob der Reifen zumindest auf der Felge bleiben würde. Andreas konnte das Rennen letztlich als zweit Platzierter, hinter einem stark fahrenden Dietmar Brandt, beenden, womit Andreas und das gesamte Racingteam Barkhoff sehr zufrieden waren.

 
Nun ging Jens mit dem Saugerbiest an den Start für das Finale der Supernational -2000.
Mit der schlechteren Semifinalzeit musste sich Jens mit Startplatz 2 begnügen. Jens gelang es, sich nach dem Start gleich auf Position 2, hinter A. Huschenbett zu schieben, was bei einem Massenstart nicht immer selbstverständlich ist. Jens und A. Huschenbett konnten sich recht bald ein wenig vom übrigen Starterfeld absetzen, nur überholen war für Jens nicht möglich. Deshalb jokerte Jens früh um sich einen Vorsprung rauszufahren. Leider konnte Jens die sehr guten Rundenzeiten aus den Vorläufen, durch eine defekte Hinterachse, nicht wiederholen und verlor Runde um Runde ca. 4/10tel Sekunden. A. Huschenbett jokerte in der letzten Runde und fuhr 5/10tel Sekunden vor Jens knapp über die Ziellinie. Nach diesem spannenden Finale stellte sich heraus, dass am Saugerbiest auch noch ein Kupplungsdefekt vor lag.

 

Mit zwei 2. Plätzen im Gepäck können wir uns nun auch bei unserer gesamten Mannschaft bedanken, die wieder einen super Job gemacht hat. Wir freuen uns nun auf den nächsten Lauf auf dem Gründautalring, dem traditionellen Pfingstrennen!

Euer RTB

Freitag, 13. April 2018

 

Es geht wieder los… Endlich!

 

Wir glauben es selbst kaum, aber das Turbobiest und das Saugerbiest sind startklar und verladen. Freitagnachmittag starten wir in Richtung Lausitzring.

 

Wir freuen uns auf die DRX bei gutem Wetter und auf hoffentlich zahlreiche Zuschauer.

 

Außerdem freuen wir uns auf Timo Scheider als neuen Schirmherr der DRX und hoffen ihn bald begrüßen zu dürfen!

 

Euer RTB

Freitag, 06. April 2018

 

Testtag auf dem Hockenheim ohne das RTB

 

Leider schaffen wir es aus verschiedenen Gründen nicht an dem Testtag in
Hockenheim teilzunehmen.


Allen die am Testtag teilnehmen, wünschen wir viel Erfolg und lasst die
Autos ganz. War eine tolle Idee. Wir hoffen, dass sich irgendwann noch einmal die Möglichkeit
zum Testen ergibt und wir dann auch teilnehmen können.

 

Nächste Woche sehen wir uns auf dem Lausitzring zum 1. Lauf der DRX 2018!

 

Euer RTB

Dienstag, 03. April 2018

 

Jetzt muss alles passen!

 

Noch 10 Tage, dann wollen wir alles verladen für das erste Rennen in der Deutschen Rallycross Meisterschaft auf dem Lausitzring. Vorher müssen wir das Turbobiest noch zusammenbauen und nach Erfurt zu HTF-Motorsport bringen, um den kleineren Air-Restriktor anpassen zu lassen.

 

Am Saugerbiest müsste alles schon in trockenen Tüchern sein!?


Wir halten euch auf dem Laufenden!

 

Euer RTB

Mittwoch, 21. März 2018

 

Der RTB Kalender 2018 ist da!

 

Unser RTB Wandkalender 2018 liegt ab sofort bei uns zu Hause oder in unserem Motorhome direkt auf den Rennstrecken, für jeden der Interesse hat, kostenlos aus.

 

Wir freuen uns über euren Besuch beim Racingteam-Barkhoff!

Montag, 19. Februar 2018

 

Danke an unsere Sponsoren für die Unterstützung in 2018

 

Auch in diesem Jahr unterstützen uns einige Sponsoren, um eine erfolgreiche Saison in der Deutschen Rallycross Meisterschaft bestreiten zu können.

 

Neben unseren langjährigen Weggefährten Liqui Moly und Fa. Kirchner, denen wir für die tolle Unterstützung bisher und in der Zukunft ausdrücklich danken, haben wir auch die Fa. Drexler aus der Nähe von Passau für uns begeistern können.

 

Bereits in 2017 konnten wir mit ihnen gute Erfolge erzielen. Nun bauen wir die Partnerschaft weiter aus.

 

Gemeinsam wünschen wir uns eine erfolgreiche Saison 2018!

Freitag, 08. Dezember 2017

 

Das RTB lässt das Jahr mit seinem Saisonabschluss ausklingen

 

Auch in diesem Jahr hat das RTB wieder eine Saisonhelferfeier inkl. der Sponsoren durchgeführt. Neben reichlich gutem Essen und Trinken gab es viele Benzingespräche und einen kleinen Saisonrückblick in Bild und Ton.

 

Wir wurden mehrfach nach den Plänen für 2018 gefragt. Wir können mit derzeitigem Stand sagen, dass wir wieder die DRX unter die Räder nehmen werden. Evtl. kommen noch ausgesuchte Rennen in Belgien dazu.

 

Wir freuen uns auf die DRX, die auch für den einen oder anderen Sponsor interessant sein dürfte!

 

Euer RTB

Freitag, 20. Oktober 2017

 

Rennbericht zum 6. Lauf der BRX in Maasmechelen (B)

 

Zum letzten Rennen der BRX auf dem Duivelsberg Circuit im belgischen Maasmechelen fuhren wir wieder in voller Besetzung, d. h. Björn mit seinem Turbo in der Klasse Supernational +2000 ccm und sein älterer Bruder mit seinem Sauger in der Klasse Supernational -2000 ccm.

Bei der Ankunft zu unserem letzten Rennen in diesem Jahr in
Maasmechelen fühlten wir uns angenehm überrascht über die Tatsache,
dass unser Polo auf den besten Seiten des Programmheftes zu sehen war.
Auch im Innenteil wurde das Foto nochmal in voller Größe gezeigt.

Bei regnerischem Wetter musste am Samstag das Training leider ausfallen, so dass gerade Jens, der in den letzten Rennen einige technische Probleme hatte und so keine richtige Fahrpraxis vorweisen konnte, keine Abstimmung erarbeiten und kein Vertrauen zur Technik des Polo´s  aufbauen konnte.

Dafür ging es am Sonntag mit ein paar mehr Runden im freien Training auf die Piste und schnell konnte eine brauchbare Abstimmung gefunden werden. Das Wetter wechselte von Sonne bis Starkregen fleißig durch und so hatten wir eher etwas Pech, was die Streckenverhältnisse anging.

Jens konnte Heat 1 und 2 auf Platz 9 und 13 beenden. Der 3. Heat hätte für die Top 5 ausreichen können, wenn er nicht unnötig in das Kiesbett abgedrängt worden wäre. So reichte es leider nur für den 11. Platz nach den Vorläufen und Jens verpasste um einen Platz die direkte Qualifikation für das Halbfinale.

Erwähnenswert ist, dass der Polo super durchhielt und die Mechaniker fast keine Arbeit hatten. Und so sollte es bleiben! Über das Q-Finale hatte Jens die Möglichkeit doch noch in das Halbfinale einziehen zu können. Von Startplatz eins ging es auf die 6 Runden Distanz. Zwar bauten die Regenreifen stark ab, für Platz zwei reichte es dennoch, was den Startplatz sechs im Halbfinale bedeutete.

In diesem Halbfinale konnte sich Jens am Start auf Platz vier vorschieben und hielt Runden lang, auch durch eine gute Joker-Lap Taktik, mit den Top 3 mit. Das Finale war greifbar. Dicht an dicht ging es um Platz eins bis vier. Die Lücke dahinter war schon groß genug, jedoch viel zwei Runden vor Schluss die Servolenkung aus. Jens brachte das Fahrzeug dadurch als Vierter ins Ziel. Platz 8 in der Klasse und ein gut laufendes Auto machen nun wieder Hoffnung im kommenden Jahr dauerhaft konkurrenzfähig zu sein. Ein wenig mehr investieren müssen wir in Reifenpakete, ansonsten haben wir ein gutes Paket für 2018.

Für Björn war das letzte Rennen sehr anstrengend und regnerisch. Leider hatten wir für Björn keinen kompletten Satz Regenreifen und ein Startunfall im ersten Heat, bei dem die Hinterachse von Björn beschädigt wurde. Das alles trug nicht dazu bei, den Einzug in das Finale möglich zu machen. So musste Björn in den darauffolgenden zwei Heats versuchen das Beste aus dem Polo mit den zwei Regenreifen herauszuholen.

Zu unserem Pech sah es vorerst danach aus, dass der zweite Heat im trockenen stattfinden sollte, jedoch begann es sehr stark an zu Regen als Björn die Reifen für das Rennen warm machte. Es war sehr schwer mit einer kompletten Trockenabstimmung das Auto auf der Strecke zu halten und somit war auch diese Zeit nicht gut, da die danach folgenden Autos auf Regenreifen umrüsten konnten.

Der dritte und letzte Heat musste dann nochmal passen. Björn schaffte es nach drei Heats auf den letzten Startplatz des Hoffnungslaufs. Von dort aus ging es dann auf einen dritten Platz und somit nur auf den Reserveplatz für das Halbfinale.

Auch dieses Wochenende mussten wir wieder lernen, dass man für jedes Wetter vorbereitet sein muss. Entsprechend legen wir im kommenden Jahr an Reifen sicher nach.

Nun ist erst mal Winterpause.  Wir werden die Autos wieder flott machen, um weiter nach oben fahren zu können. Wir halten Euch regelmäßig auf dem Laufenden.

 

Euer

RTB

Montag, 25. September 2017

 

Rennbericht zum 5. Lauf der BRX in Maasmechelen (B)

 

Am 09. und 10. September fand der 5. Lauf der Belgischen Meisterschaft in Maasmechelen (B) statt. Freitagabend angereist, bauten wir unser Motorhome vollständig auf und starteten Samstagnachmittag entspannt mit der technischen Abnahme und einem freien Training in den Tag. Das Training verlief recht gut, wir konnten aber mit den Zeiten nicht viel anfangen, da es sehr stark den Tag über geregnet hatte. Am Sonntag aber sollte es laut Wettervorhersage trocken bleiben.

Nach der Papierabnahme am Sonntagmorgen ging es dann in das freie Training und anschließend zur Startaufstellung für den ersten Heat. Mit einem Startplatz fast ganz außen, hätten wir einen besseren treffen können, jedoch verlief der Start wiedererwartend gut und ich konnte mich nach der ersten Kurve hinter Kristof Bex klemmen und ein paar freie und schnelle Runden fahren. Bex wurde in der vorletzten Runde langsamer, da er ein technisches Problem hatte und wir entschieden uns direkt die Joker-Lap zu nehmen, um nicht in Gefahr zu geraten auf Bex aufzulaufen. Somit konnten wir im ersten Heat einen Sieg einfahren und uns insgesamt auf dem 4. Platz wiederfinden.

Der zweite Heat begann ebenfalls mit einem sehr guten Start. Ich konnte mich nach der ersten Kurve hinter Luc Maris klemmen und mich das ganze Rennen über von ihm ziehen lassen, um so ein paar sehr gute Rundenzeiten auf das Papier zu bekommen.

Auch nach dem zweiten Heat fanden wir uns Insgesamt auf dem 4. Platz wieder. Dies änderte sich auch nicht nach dem 3. Heat und wir konnten somit den zweiten Startplatz für unser Semifinale herausfahren.

 

Der Start in das Semifinale verlief nicht gut, ein Konkurrent konnte sich innen neben mich setzen, da er einen besseren Start hatte und ich musste in der ersten Kurve die Außenbahn nehmen. Somit rutschte ich auf den 4. Platz zurück, der uns aber nicht reichte um in das Finale einzuziehen. Leider bekam ich keine freie Runde zu Stande und hing im Verkehr fest. Nachdem alle gejokert hatten, war ich immer noch Vierter und ich versuchte in der letzten Kurve noch einen letzten Angriff auf den Vordermann und konnte mich neben ihn setzen, doch leider reichte es nicht und ich verpasste das Finale mit weniger als 4 hundertstel Sekunden Rückstand.

 

Das Wochenende war insgesamt aber ein großer Erfolg, da wir konstant sehr gute Rundenzeiten fahren konnten und das Auto alle Strapazen, welche das Rennen bat, ausgehalten hat.

 

 Euer RTB

Freitag, 08. September 2017

 

Vorbericht zum 5. Lauf der BRX in Maasmechelen (B)

 

Nachdem wir mit der Firma HTF in Erfurt und KMS in Holland die verloren gegangene Funktion an unserem Turbopolo wieder gefunden haben, schaffte uns unser Rennbus das nächste, größere Problem, indem es einen schweren Fehler in der Bordelektrik gab. Mit guter Unterstützung der Firma Kirchner, schafften wir es, selbst 39 Jahre alte Bauteile für unseren O-317 zu beschaffen.


Seit heute wissen wir, dass alles wieder funktioniert und wir am kommenden Wochenende in Maasmechelen mit der Unterstützung unserer weiteren Sponsoren Liqui Moly und Stilo-Helme,  in der Klasse Supernational+, an den Start gehen können.

Wir halten euch in der kommenden Woche wie gewohnt mit einem rennbericht auf dem Laufenden und berichten Live vom Rennen über unsere Facebook Seite.

 

Euer RTB

Montag, 24. Juli 2017

 

Rennbericht zum 4. Lauf der BRX in Maasmechelen (B)

 

Am 15. und 16. Juli fand der 4. Lauf der belgischen Meisterschaft in Maasmechelen (B) statt.

 

Ankunft war Samstagmorgen nachdem wir kleine elektrische Probleme mit unserem Bus hatten, die wir jedoch an einer Tankstelle beheben konnten. Nach dem freien Training am Abend waren wir sehr zuversichtlich und motiviert in den Sonntag zu starten, da wir viele Änderungen am Turbopolo gemacht hatten, die offensichtlich funktionierten.

 

Der Sonntag startete sehr durchwachsen, Björn konnte zwar seinen ersten Heat für sich entscheiden, jedoch reichte es insgesamt nur für einen 12. Platz. Auch der zweite Heat verlief nicht gut, da ein Zweikampf zu viel Zeit kostete und damit wieder nur ein 13. Platz  möglich war.

Ein paar Veränderungen an den Einstellungen vom Polo wurden gemacht und bessere Reifen wurden aufgezogen. Der Start in den letzten Heat verlief recht gut, jedoch drehte sich Björn durch eine Kollision durch einen Mitstreiter und auch diese Zeit reichte nicht für eine Bestzeit.

 

Insgesamt stand Björn nach den Heat´s auf dem 14. Platz und konnte sich damit nur für den Hoffnungslauf qualifizieren. Nach dem spektakulären Sieg im Hoffnungslauf zog Björn doch noch in ein Halbfinale ein, indem er jedoch nach der zweiten Runde einen platten Reifen hinten links hatte und somit zwei Runden vor Schluss seinen sicheren 4. Platz abgeben musste.

 

Das Rennwochenende war entsprechend sehr durchwachsen, jedoch mit einigen Höhepunkten. Wie immer werden wir nun unsere Hausaufgaben machen und beim nächsten Rennen versuchen noch stärker zurück zu kommen  und um die Top Positionen kämpfen.

 

Euer RTB

Dienstag, 20. Juni 2017

 

Rennbericht zum 3. Lauf der BRX auf dem Estering (D)

 

Am letzten Wochenende fand der dritte Lauf zur Belgischen Rallycross Meisterschaft auf dem deutschen Estering statt. Über 130 Starter fanden sich ein, um auf Punktejagd zu gehen.

Jens hatte den revidierten Motor rechtzeitig fit bekommen und konnte auf Anhieb vorne mit fahren. Im ersten Heat am Samstagnachmittag fuhr er auf Rang 6 von 31 Startern. Teilweise dritt beste Zeiten zeigten, dass noch etwas die Konstanz fehlt, aber nach der langen Pause muss sich Jens dann doch erst mal wieder eingewöhnen. Dazu müssen fleißig Runden ab gespult werden und die Haltbarkeit des Polos trugen am Samstag dazu bei.

Auch am Sonntagvormittag nach dem Warm Up und einem sechsten Platz im zweiten Heat, sowie keinerlei Problemen sah es nach einem lang ersehnten unproblematischen Rennen aus. Durch die zwei guten Ergebnisse war das Halbfinale schon jetzt perfekt und auch der dritte Heat wurde mit einem achten Platz und keinen technischen Problemen belohnt.

Ins Halbfinale startete Jens von Platz 4. Diesen Platz zu halten und somit in das Finale zu kommen war das Ziel. Vom Start weg konnte Jens sogar einen Platz gut machen, denn der überragende Volders auf seinem Ford Fiesta hatte in der ersten Kurve einen Dreher und musste dem Feld hinter her jagen. In der vorletzten Runde konnte er auf Jens aufschließen und zusammen zeigten sie einen starken Kampf um die Plätze. Leider riss die Motorhalterung zum Ende der vorletzten Runde ab und ein Schalten war nicht mehr möglich. So schied Jens, trotz eines fast sicher geglaubten Finaleinzugs doch noch aus und die Pechsträhne geht weiter.

 

Bei Björn lief der Samstag eher nicht so gut. Zwar ein 6. Platz im Zeittraining, jedoch hatten wir Probleme mit einer hängenden Hinterradbremse, welche wir erst abends in den Griff bekamen.

Umso motivierter ging es dann in den Sonntag, ein bisschen Verkehr im zweiten und dritten Heat, jedoch kam am Ende ein Platz im Halbfinale bei rum. Wir zogen nochmal neuere Reifen auf und verstellten noch die letzten Parameter vor dem Start ins Halbfinale.

Der Start ins Halbfinale verlief sehr gut, sowie die Einfahrt der Joker-Lap und die Joker-Lap an sich. Leider ging die Antriebswelle beim Ausgang der Joker-Lap kaputt und somit war kein Finale an diesem Rennwochenende möglich.

Wir haben nach diesem Rennen nun wieder viele Hausaufgaben zu erledigen und hoffen sie bis zum 15. Juli in Maasmechelen erledigt zu haben, damit wir mit vollem Einsatz an den Start gehen können.

 

Euer RTB

Donnerstag, 15. Juni 2017

 

Die Pause ist vorbei!

Vorbericht zum 3. Lauf der BRX auf dem Estering (D)

 

Nach der dreimonatigen Frühlingspause geht es am kommenden Wochenende wieder auf Punktejagd. Der Estering lädt die deutsche und belgische Rallycross Meisterschaft ein und schafft es, wie gewohnt, ein volles Starterfeld zu präsentieren. Insgesamt werden über 130 Starter erwartet. Rekord!

 

Wir haben die Pause genutzt das Turbobiest umfänglich zu verbessern. So haben wir nun den Wasserkühler in den Kofferraum gepackt, um eine sehr gute Gewichtsverteilung zu schaffen. Das Saugerbiest wurde wieder instandgesetzt. Der Motor hatte in Mettet gelitten. Die Probleme scheinen nach einem kleinen Test nun aber behoben.

 

Außerdem haben wir fast drei Monate an unserem Bus geschweißt, gespachtelt und geschliffen und können unseren alten Bus, der im kommenden Jahr 40 Jahre alt wird, in neuem Glanz präsentieren, um für unsere Sponsoren eine gute Werbefläche zu bieten.

 

Das Rennwochenende, endlich wieder mit zwei Fahrzeugen am Start, kann kommen!

 

Bis dahin,

euer RTB

Dienstag, 07. März 2017

 

Die Saison geht wieder los!

Rennbericht zum 1. Lauf der BRX in Maasmechelen (B)

 

Am vergangenen Wochenende fand im belgischen Maasmechelen der 1. Lauf zur BRX statt.

 

Bei warmen 19 Grad reisten wir mit dem neu aufgebauten Saugerbiest an. Motor und Getriebe wurden am Samstag in der freien Trainingssitzung eingefahren und die neue Vorderachse wurde getestet. Jens konnte nach fast drei Jahren ohne Rennen gleich wieder zur alten Form finden und wurde immer schneller. Dennoch war klar, es musste das ein oder andere Problem im Laufe des Wochenendes geben, denn viele Neuerungen können auch viele Fehler verursachen.

 

Auch die beiden freien Trainings am Sonntag gab es kein Problem, bevor Jens am Vorstart zum 1. Heat eine zu hohe Motortemperatur über Funk meldete. Entsprechend musste er ohne 1. Heat ins Motorhome zurückkehren.

 

Der Keilriemen hatte sich ohne erkennbaren Grund gelöst und trieb somit nicht die Wasserpumpe an. Ein erster kleiner Fehler. Der zweite Heat lief gut, jedoch musste Jens 2x in die Joker-Lap, was drei Sekunden kostete, da er einen Frühstart verursachte. Dennoch wurde er Zweiter in seinem Lauf, nach Spitzenzeiten, und wurde in seiner Klasse mit Platz 12 von 29. Startern belohnt.

 

Nach dem Heat ging wieder die Wassertemperatur hoch, wieder hatte sicher der Keilriemen gelöst. Wir versuchten nun einen etwas längeren Keilriemen.

 

Der 3. Heat lief dann nahezu perfekt. Jens wurde Vierter in seiner Klasse. Insgesamt schaffte er es auf Platz 12 nach den Vorläufen und er konnte sich bei strömenden Regen über den Qualilauf für das Halbfinale qualifizieren.

 

Im Halbfinale musste Jens nach dem Start ins Kiesbett, um einem gedrehten Fahrzeug auszuweichen. Das kostete viel Zeit und es sprang insgesamt nur der 11. Platz heraus. Vor dem Wochenende hätten wir jedoch diesen Platz sofort unterschrieben.

 

Jens konnte das erste Rennen nach fast drei Jahren ohne größere Fehler bestreiten und hat im zweiten Vorlauf bewiesen, dass er und das Saugerbiest für die nächsten Rennen gerüstet sind, um vielleicht schon in Mettet (B) in knapp zwei Wochen unerwartet ganz vorne anzugreifen.

 

Jetzt haben wir ein paar Tage um aufzutanken und kleinere Reparaturen und Verbesserungen vorzunehmen.

 

Euer RTB

Montag, 20. Februar 2017

 

Die Saison 2017 rückt näher!

 

Der erste Testtag im belgischen Maasmechelen war am letzten Wochenende. Leider konnten wir nicht daran teilnehmen, da wir auf ein Getriebe und weitere Teile warten. Wir hoffen jedoch am ersten März Wochenende am 1. Lauf in Maasmechelen zu starten. Bereits zwei Wochen später ist dann bereits der 2. Lauf in Mettet.

 

Wir halten euch nun bis zum Saisinstart regelmäßig auf dem Laufenden!

 

Fiebert mit uns, dass noch alles klappt!

 

Euer RTB

Donnerstag, 14. Juli 2016

 

Sonniges Wochenende beim Sponsor Fa. Kirchner

 

Am letzten Wochenende hatten wir sonnige und interessante Tage bei unserem Sponsor Fa. Kirchner. Wir konnten unser Team präsentieren und hatten zahlreiche und schöne Gespräche mit Besuchern, die den Tag der offenen Tür auch nutzten, um sich vom Angebot unseres Sponsors zu überzeugen.

Neben den Werkstatt Räumen, wurden eine zahlreiche Palette von Iveco LKW und Iveco Bussen ausgestellt. Groß wie Klein konnten sich außerdem am Rennsimulator probieren und die ganz Kleinen hatten eine Motorrad Rennstrecke mit Hütchen, die gemeistert werden musste.

 

Wir danken allen Interessierten und unserem Sponsor!

 

Euer RTB

Freitag, 25. März 2016

 

Auf geht´s auf die Insel!

 

Am 27/28.03.16 starten wir in Lydden Hill (UK) zum zweiten Lauf der belgischen Rallycrossmeisterschaft. Dort liegt der Ursprung des Rallycross, hier werden unter anderem auch Weltmeisterschaften ausgetragen. Aus diesem Grunde wird über Ostern auch der eine oder andere EM oder WM Fahrer in Lydden Hill an den Start gehen.

Für Björn und das Racingteam Barkhoff geht es in der Klasse Supernational + (über 2000ccm) um Punkte und die Zuverlässigkeit des turbogeladenen Polo (Turbobiest).

Wir versuchen euch wieder über Facebook auf dem Laufenden zu halten.

Euer Racingteam Barkhoff

Freitag, 20. November 2015

 

Die neue Website ist online...!

 

Endlich ist es geschafft. Wir können euch nun auch wieder neben den bekannten Medien von Facebook und Twitter außerdem hier auf unserer Website über Neuigkeiten und allem Wissenswerten informieren.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer neuen Seite!

 

Euer Racingteam Barkhoff